BSG Produzent sagt, ‘Blood & Chrome’ sollte schon immer eine Webserie werden (was unglaubwürdig klingt)

Gepostet von am 13.11.2012

Die ersten beiden Episoden des Battlestar Galactica Web spinoff, Blood & Chrome, sind letzten Freitag online gegangen und (glücklicherweise) auch für das internationale Publikum bestimmt. Was sicherlich toll ist, denn bei vielen Webserien war das bislang anders. Die wurden kurzerhand mit einer Geo IP Sperre versehen, und liessen sich somit auf “gewöhnlichem” Weg – für uns hier in Deutschland beispielsweise – nicht konsumieren. Aber das soll jetzt nicht das Thema sein. Sondern eher die Hintergrundgeschichte von Blood & Chrome, die recht interessant ist, schließlich handelt es sich hierbei auch um den ersten Battlestar Galactica Content seit Caprica in 2010 eingestellt wurde.

Fakt ist: Die Webserie wird solange online ausgestrahlt, ehe Sie im Frühjahr 2013 bei SyFy US an den Start geht. Das war schon bekannt. Ebenso der Fakt, daß Blood & Chrome eine lange Reise hinter sich hatte, ehe die Show ins Web gelangt ist. Anfangs drüber berichtet, sollte ein TV-Film draus werden, viel wahrscheinlicher aber ein Backdoor Pilot, aus dem anschließend eine neue Serie entspringen hätte können. Klang damals alles plausibel, erst recht wenn man bedenkt, daß spätestens mit dem Ende von Stargate Universe keine “echte” Science Fiction Serie mehr auf Sendung ist. Allerdings, Produzent David Eick behauptet was anderes: das Forma sei immer schon als Webserie gedacht und geplant gewesen.

Blood & Chrome besteht aus insgesamt 10 Episoden, jede gut und gerne 12 Minuten lang. Eick stellte sich die Webserie vor Produktionsstart als einen “alten Serial Movie aus den 1930ern” vor. Jede Folge würde mit einem Cliffanger enden, und die Audienz müsste in der nächsten Woche wieder einschalten, um zu erfahren, wie es mit dem Serien Helden weitergeht. Eick glaubt [via Science Fiction], daß Internet seit der perfekte Ort für solch ein Projekt:

It was always developed, at least from my point of view, as a project for an online environment and it was something we would develop and structurally, narratively build as a 10 part serial. Kind of like the ‘Raiders of the Ark’ style adapted the 1930’s style movie serials where you have 10 minutes of story and a cliffhanger followed by 10 minutes of story and a cliffhanger and after 10 of these episodes it would resolve itself and react structure as a whole movie. So when I set out to develop this, my thinking was to design a mission, sort of speak, of course once the characters and the overall ideas were approved by the network, a mission that could be, as missions are often are in the military sense, divided into 10 smaller missions.

Die Story kommt vom Giant Freakin Robot, und dort schreibt Autor Rudie Obias:

“Is it just me, or does it seem like Eick is trying to play down the Internet element of Battlestar Galactica: Blood & Chrome? It really sounds like the new series was originally going to be a new TV movie or pilot for a new series but was scaled down due to the failure of Caprica.”
(Kurz übersetzt, soviel wie: “Geht’s nur mir so, oder versucht Eick (..) Battlestar Galactica: Blood & Chrome kleinzureden? Das hört sich eigentlich so an, als hätte Syfy ursprünglich einen neuen TV-Movie oder Pilot für eine neue Serie geplant – dieses Vorhaben sei dann aber heruntergestuft worden, als Caprica mangels Erfolg eingestellt wurde.”)

Hinzu kommt noch eine weitere Frage: Wieso würde Syfy, der Sender der dank Battlestar Galactica & Co heute der ist, der er ist; wieso würde man so einen Namen für eine kleine neue Webserie gebrauchen, wenn man nicht ursprünglich größere Ziele hätte?

Wenn wirklich eine Serie in Planung gewesen ist, dürfte das natürlich ärgerlich sein, daß da (bis heute noch) nichts bei rumgekommen ist. Eben weil “waschechte” Science Fiction Mangelware ist, die meisten Genre Serie tragen noch den Zusatz “Post Apokalypse” und sind mehr ein genetischer Klon, als “Original Ware”. Wie auch immer, was ich bislang über Blood & Chrome gelesen hatte, war eigentlich durchweg positiv. Wobei ich das ehrlich gesagt nicht bezeugen kann, da ich warte, bis die letzte Folge online ist, um mir die Webserie in einem Rutsch anzuschauen. Je nachdem wie sehr Ihr Blood & Chrome sehen wollt (was Ihr vielleicht schon habt), die ersten beiden Episoden lassen sich hier anschauen.


Tags: News, Webserie, , , ,


« Deutscher Syfy Trailer zu ‘True Blood’ Staffel 5 und Video Interview mit Kristin Bauer van Straten

‘Continuum’ für Staffel 2 verlängert, und Show Creator Simon Barry plant noch viele weitere Season der baldigen VOX Serie »

  • Bernd Krannich

    Man verzeihe mir die Links zu Serienjunkies, aber da hab ich die Entwicklung in Artikeln dokumentiert, wobei Eicks Darstellung zumindest den Ankündigungen nach außen entsprechen (natürlich, warum sollte er auch lügen?): Web-Serie angekündigt (30. Juli 2010 http://www.serienjunkies.de/news/blood-chrome-27714.html), Webserie wird doch Backdoor-Pilot/Fernsehfilm (23. 10 2010 http://www.serienjunkies.de/news/battlestar-galactica-29049.html)

  • http://www.serien-load.de/ Seba_Canel

    (Dank Dir für die Links, gerade nochmal drüber gelesen).

    @Warum sollte er auch lügen:
    letzten Endes erfahren wir meist leider nur die halbe Wahrheit … aber ich persönlich glaube wirklich, daß man sich – auch wenn man das niemals offiziell bestätigen würde – mehr erhofft hatte. Aber selbst mit dieser Webserie – Fortsetzen lässt sich auch die! Als neue “Webserien Staffel” … oder vielleicht auch mehr .. Mal schauen!

Serien-Load unterwegs: We like Facebook! | Twitter: Folg uns! | RSS Feed abonnieren

Alle Inhalte (Texte) auf Serien-Load werden unter der Creative Commons Lizens (cc-by - Namensnennung) veröffentlicht.
Kurz gesagt: Nimm was Du möchtest, setz´ einen Link auf den Quell Artikel und respektiere´ die Rechte Dritter.
All names, trademarks and images are copyright their respective owners.

Über uns | Impressum & Disclaimer